Gute Gefühle ankern

Gute Gefühle ankern

Vielleicht hast Du bei dieser Übung gemerkt, dass Du leicht in einen positiven Zustand kommst – zum Beispiel innere Kraft, Ausgeglichenheit oder Freude.

Wie kannst Du nun diesen kraftvollen, schönen Zustand im Alltag schneller erreichen?

    1. Mache die oben genannte Übung (oder eine andere, die Dich in einen positiven, entspannten, selbstbewussten … Zustand bringt).
  • Sobald Du Dich richtig gut fühlst: Verbinde das Gefühl mit einem Anker. Das kann sein …
      • Ein inneres Bild, zum Beispiel von einer Urlaubssituation – oder einem Erfolgserlebnis. Schau einfach, welche Erinnerung als erste kommt.
      • Lass Deine innere Stimme ermutigende Worte sprechen wie „Du schaffst das“ oder ein Mantra wie „Ich bin präsent, ich bin hier„, „Freude“ oder „Gelassenheit„.
      • Die Berührung Deines Körpers – leg zum Beispiel eine Hand auf Dein Herz oder Deinen Bauch.
      • Der Anker kann auch ein Gedicht sein, ein Musikstück oder Kleidungsstück … oder ein Ort, der Dir Kraft gibt.
      • Finde heraus, was für Dich funktioniert – also den positiven Zustand beibehält oder verstärkt – ohne Dich abzulenken.
      • Halte den Anker und den positiven inneren Zustand möglichst einige Minuten!
    1. Dann kehre mit Deiner Aufmerksamkeit in Deinen Alltag zurück.
  • Löse jetzt den Anker aus:
    • Sieh das motivierende Bild
    • Höre die ermutigende innere Stimme
    • Berühre Deinen Körper an der gleichen Stelle wie zuvor.
  1. Achte darauf, was sich verändert. Fühlst Du Dich damit automatisch besser? Kannst Du durch den Anker leichter und schneller in den positiven Zustand zurückkehren?

Experimentiere damit …

Gute Gefühle ankern ...

About Thomas Fuchs

Geboren 1968 in Berlin Gelebt bis jetzt in Leipzig und Paris Stationen: Elektrotechnik - Internationaler Vertrieb - Flirtcoach - Lifecoach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.